· 

Gemüsebrühe

Selbstgemachte Gemüsebrühe

Ich liebe Gemüsebrühe. Ich nutze sie zum Suppe kochen und zum würzen von allen möglichen Gerichten. Mich hat es aber immer gestört, dass ich ein neues Glas oder eine Nachfüllpackung aus Plastik kaufen muss. Die Gemüsebrühe aus dem Unverpacktladen schmeckt mir leider nicht, also musste eine Alternative her.

 

Diese Alternative war selber machen. Und eigentlich ist es super einfach. Rezept folgt unten :)

 

Die Brühe besteht nur aus Gemüse und Kräutern. Im Herbst werde ich mir einen riiiießen Vorrat anlegen, denn da hat alles Gemüse aus der Brühe Saison und ist super günstig zu bekommen, außerdem gibt es da hoffentlich noch schön viel Sonne in der das Gemüse dann trocknen kann.

 

Die Brühe kann ganz nach Geschmack zusammengestellt werden. Wer zum Beispiel lieber weniger Salz zu sich nimmt, kann die Salzmenge ohne Probleme reduzieren, da das Salz nicht zum Konservieren gebraucht wird. 

Ganz frisch im Backofen
Ganz frisch im Backofen
Da ist es fertig getrocknet
Da ist es fertig getrocknet
Das Ergebnis aus der einfachen Menge. Meistens ist es mehr, aber bei der Produktion dieser Portion habe ich mehr genascht 😅
Das Ergebnis aus der einfachen Menge. Meistens ist es mehr, aber bei der Produktion dieser Portion habe ich mehr genascht 😅

Rezept (ergiebt etwa 250 Gramm)

 

Zutaten:

ca. 300g Zwiebel

ca.   50g Lauch

ca. 150g Möhren

ca. 150g Knollensellerie

ca. 300g Tomaten

ca.    50g Pastinake

ca.    50g Petersilienwurzel

ca. 1/2 Bund Petersilie

ca.   50g 6-Kräuter-Mischung (z.B. Tiefkühl)

ca. 100g Salz

 

Zubereitung:

1. Gemüse waschen und abtrocknen

2. Gemüse sehr fein hacken oder mit der Küchenmaschine sehr klein machen

3. Salz untermengen

4. Alles auf ein Backblech streichen

5. Bei ca. 75 Grad im Backofen bei Umluft für sechs bis acht Stunden trocknen.Die Backofentür sollte einen Spalt breit offen bleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Im Sommer kann man das Blech auch an einem Windgeschützten Ort in die Sonne stellen.

6.Nach dem Trocknen nochmals klein hacken oder in der Küchenmaschine klein machen.

7. In einem luftdichten Glas kühl und trocken lagern.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Testen. Über Meinungen und Bilder über und von eure/r Brühe würde ich mich sehr freuen.

 

Alles Iiebe Sarah

Kommentar schreiben

Kommentare: 0